Basketball in Aachen, Zeitungsartikel vom 26.10.2017

AN Sportredaktion entschuldigt sich (Artikel aktualisiert)

Braucht BG Aachen bei der neuen Zielsetzung Hilfe?

 

Offensichtlich ja, denn mit fremden Federn schmückt es sich gut, hat man als Leser den Eindruck. Der Artikel beginnt mit Tim Elkenhans, dem derzeit großen Basketballtalent, nur völlig unerwähnt bleibt, dass Tim seit 2006 bei den Branderbaskets und der hervorragenden Nachwuchstrainerin José Hoffmann mit 40 Jahren Trainererfahrung ausgebildet wurde. Zu finden ist Tim übrigens auf unserem Bild (6. v.rechts) als Spieler der Meisterschaft der U18m-Jugendregionalliga 2016-2017.

Weiter geht es im erwähnten Artikel mit Joe Koschade, einem Spieler aus der Jugend der Lions Baesweiler, der nie bei BG Aachen gespielt hat. Kevin Vorbeck, der BG-Trainer, der letzte Saison noch bei Herzogenrath-Baesweiler seine Sporen verdiente. Was möchte Bettina Heß, die 1. Vorsitzende der BG Aachen? Immerhin ist man bei BG Aachen schon bescheidener geworden, ein Regionalligateam soll es jetzt sein, vor ein paar Jahren wollte man noch in die 1. Basketball Bundesliga aufsteigen. Gute Jugendarbeit möchte sie etablieren, immerhin, nur fragt sich, warum BG Aachen nicht mit der guten Jugendarbeit anfängt, sondern lieber die jungen Spieler bei uns Branderbaskets abwirbt. Immerhin stammen 6 Spieler der aktuellen Herren Oberligamannschaft von BG Aachen aus der Jugend des Brander TV Aachen, die wir auch selber hätten gut gebrauchen können. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die Jugendspieler des Brander TV Aachen ihre Meisterschaften in der Jugendregionalliga errangen, denn seit 1999 ist der Brander TV Aachen mit seinen Jugendmannschaften ununterbrochen in den Jugendregionalligen und nach der Strukturreform des WBV vertreten.
Gute Jugendarbeit machen heißt die Devise und nicht nur auf die Talente der anderen Vereine schielen. Der BG Aachen und Kevin Vorbeck viel Glück bei dieser Kärnerarbeit und eine erfolgreiche Hand.

 

Gestern, Freitag 27.10.2017, rief mich die Sportredaktion der AN an und bat um Entschuldigung dass im Bericht der Eindruck entstanden sei, dass die genannten Spieler ihre Jugend bei BG Aachen verbracht hätten, dies wäre seitens Bettina Heß nie behauptet worden. Als Sportverein sind wir fair und haben die Entschuldigung angenommen.

 

Allerdings beeinflusst dies keineswegs unsere Meinung zur Verlautbarung eines Basketballleistungszentrums bei BG Aachen, da so der Eindruck erweckt wird, dass Basketballtalente ausschließlich bei BG Aachen in den Händen von Kevin Vorbeck richtig betreut würden und alle anderen Vereine keine Ahnung von der richtigen Weiterentwicklung bei Spielern hätten. Betonen möchte ich hier, dass alleine in den vergangenen 3 Jahren mehr als 4 Spieler des Brander TV Aachen den Sprung in nächsthöhere Klassen geschafft haben, Jugendbundesliga JBBL (U19m) oder NBBL (U16m). Dass sie dabei nicht den Umweg über BG Aachen gegangen sind, können wir verschmerzen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0